Create. Meditate. Celebrate.

  • Sanni Circle X Tribal Markers

    We adore this image series with our dear friends from Tribal Markers. As a collaboration not particularly planned, we love the spontaneity of creating with others.  Impromptu sessions like these seem to just happen here within our Venice community. All muses are wearing Sanni original pieces. Photography by Amir Magal
  • Leben in und mit der Natur

    Schon immer habe ich mich in der Natur am wohlsten gefühlt und ich habe immer ihre Nähe gesucht. Jetzt wohne ich die meiste Zeit mit meiner Familie in einem Baumhaus inmitten eines Waldes mit uralten Bäumen und vielen Tieren. Wir haben glaube ich alles an Luxus, was eine normale Familie hat, ich versuche jedoch trotzdem weitestgehend mit der Natur zu leben, d.h. kein Wasser, Strom oder Lebensmittel zu vergeuden und auch nicht allzu bequem zu werden, wie es uns in unserer heutigen Gesellschaft doch recht häufig vorsuggestiert wird. Ich wasche mich mit kaltem Wasser und schlafe lieber kühl anstatt in einem warmen Raum. Ich laufe wenn möglich barfuss oder mit meinen Barfuss-Schuhen und auch meine Kleidung muss aus Naturfasern bestehen, damit ich mich wohl fühle. Auch was das Essen angeht, versuche ich, alles so naturnah wie möglich zu essen. Je weniger etwas verändert wurde, desto besser, d.h. eine Frucht direkt vom Baum zu essen ist 100 besser, als sie in einem Marmeladeglas wiederzufinden. Aber dem Thema Essen werde ich einen eigenen Artikel widmen, da es diesbezüglich ja doch einiges zu sagen gibt!

    Zurück zur Natur: ich habe schon immer geschaut, wie es in den Naturvölkern unserer Erde so zugeht und bin immer wieder beeindruckt, wie simple und genial das Meiste gelöst wird. Wir können so viel von den Menschen lernen, die noch nicht so weit entfernt von der Essenz des Lebens sind, wie wir in unserer heutigen Konsumgesellschaft. Allein der Fakt, dass eine Frau einfach alleine in den Busch gehen, um dort ihr Kind auf die Welt zu bringen, wie es schon seit Tausenden von Jahren auf die natürlichste Art und Weise geschieht, ist für uns so unvorstellbar geworden, dass man/frau lieber in ein Krankenhaus geht, um dort unter fremden Menschen und in künstlicher Umgebung dem Kind das (grelle) Licht der Welt erblicken lässt.

    Aber es gibt eine Bewegung zurück zur Natur! Die Medien sind voll von den Erkenntnissen, wie wichtig die Bäume für unsere Gesundheit sind und wir sehen den großen Zulauf von Menschen, die zu uns in den Wald kommen, um sich eine Auszeit zu gönnen. Unsere Freunde, die Tiere helfen uns ebenfalls, die Verbindung zur Natur wieder herzustellen, wobei wir beim nächsten Thema wären...

  • Leben mit Tieren

    Schon von kleinauf hatte ich Tiere und heute haben wir zirka 150-200 vierbeinige, gefiederte und geschuppte Familienmitglieder, die bei uns im Wald und auf den Wiesen leben und um die wir uns kümmern dürfen. Kein Tag verläuft ohne lustige oder aufregende Geschichten rund um unsere Tiere und es wäre sicherlich langweilig ohne sie!

     

    Und dann kam das eigentliche Geschenk der Tiere an uns Menschen:

    Erst vor Kurzem hat mich das Thema Tierkommunikation erreicht und seitdem bin ich fasziniert davon!

    Wir alle haben die Gabe, mit unseren Tieren zu kommunizieren. In unserer hektischen Welt ist es nur nicht immer einfach, diese Gabe auszugraben, aber sie ist da und wir können sie jederzeit wieder entdecken und dann braucht es nur etwas Übung und Zeit. Telepatisch können wir mit anderen Lebewesen Kontakt aufnehmen, um Fragen zu stellen, auf die wir dann Antworten bekommen. Doch das ist nicht alles. Auf einfachste Art und Weise zeigen Tiere uns, wie man sich mit der Essenz, der Urkraft, mit Gott oder wie auch immer Du es nennen magst, verbinden und somit spüren kann, dass wir alle eins sind. Alle Tiere, ob wild oder domestiziert, zeigen uns in all ihren Handlungen die Wahrheiten des Lebens. Ihre Nähe zur Natur und die pure Liebe, die sie verkörpern, ist für viele Menschen faszinierend und heilend. Nicht selten nimmt ein Tier die Krankheit seines Menschen an, um diesen davon zu befreien. Es gibt unzählige Geschichten, die von geübten Tierkommunikatoren aufgeschrieben wurden, die beweisen, dass die Beziehung zwischen Mensch und Tier so viel mehr bedeutet, als den meisten bewusst zu sein scheint.

  • Leben mit 4 Kindern

    Ich hätte niemals gedacht, dass ich mal 4 Kinder haben würde- und dann auch noch 4 Jungs! Interessanter Weise fühle ich mich gar nicht wie eine Mutter- vielleicht liegt das daran, dass ich schon immer ein mütterlicher Typ war. Schon lange bevor ich Kinder hatte, waren immer Menschen um mich herum, um die ich mich gekümmert habe, wie heute um meine Kinder. Und wenn ich es genau betrachte, bin ich eigentlich auch nicht wirklich wie eine typische Mutter, zumindest nicht, wie wir es in unserer westlichen Welt kennen...

    Schon von Anfang an versuche ich, dass meine Kinder selbstständig werden- und dies mit der engsten Nähe und Hingabe, die man einem anderen Lebewesen geben kann. Im Englischen nennt man dies “Attachment Parenting”, was so viel heisst, wie je mehr man für sein Kind da ist, desto mehr lernt es, eigene Wege zu gehen. Ganz im Gegenteil zu den alten Regeln “Verwöhn Dein Kind nicht so!”, gibt man seinem Baby alles an Aufmerksamkeit und Liebe, um dann zu sehen, wie es sich von ganz alleine recht bald abnabelt und auf eigenen Beinen steht, da es ja weiss, dass die Eltern für sie/ihn da sind und es jederzeit deren Unterstützung hat, wenn es diese braucht. Somit muss es nie um Aufmerksamkeit kämpfen und fühlt sich sicher und behütet und traut sich, auf eigene Faust das Leben zu erforschen.

    Ich vertraue meinen Kindern auch vollsten, Ihre eigenen Wege zu gehen und versuche auch nicht, diese für sie zu ebnen. Natürlich freue ich mich, wenn es ihnen leicht gemacht wird und sie fröhlich durchs Leben tanzen, aber genauso bin ich auch dankbar, wenn sie mal stolpern und dadurch lernen, vorsichtiger und wachsam zu sein. Ich glaube ganz fest, dass wir unseren Kindern nur eine Stütze sein sollen und sie im Grunde Ihren eigenen Pfad alleine gehen müssen und ich hoffe, ich bin ihnen Vorbild genug, dass sie sich nicht den holprigsten aussuchen. Im Grunde sind sie mir ja sowieso weit voraus...

  • Leben wie im Traum

    Meine Freunde sagen immer, du lebst deinen Traum – und auch ich denke oft, dass alles nicht Wirklichkeit ist, wenn ich mein Leben betrachte... aber sind wir nicht alle Regisseur unseres Films, unserer eigenen Realität?! In meinem Leben habe ich anfangs gedacht, dass ich einmal für all das Tolle, was ich erlebe, bezahlen muss und ich hatte Angst, dass es eines Tages vorbei ist... aber heute weiss ich, dass es kein Ende gibt und man immer neue Liebe und Wunder erfährt, wenn mann nur dankbar ist und alles zu schätzen weiss! Ich versuche stets, nichts als selbstverständlich zu sehen und jeden Tag mit neuer Dankbarkeit und positiver Einstellung anzugehen. Somit habe ich immer Platz für neue unbeschreiblich Tolle Dinge, die sich vor meinen Augen entfalten. Und immer, wenn ich denke, es kann nicht noch besser werden, öffnet sich eine neue Tür und was sich dahinter versteckt, ist wieder wie in einem neuen Traum...

    Natürlich gibt es auch Tage, an denen die Sonne sich hinter den Wolken versteckt, aber dann weiss ich, dass es nicht so bleiben wird und geniesse auch die Dunkelheit und die Gefühle, die damit verbunden sind. Nur so kann ich voll und ganz spüren, wie gut ich es in meinem Leben habe und wie dankbar ich wirklich sein muss, denn die meiste Zeit geht es mir ja gut!

    Wie kannst Du bei all dem Leid und Chaos, was auf unserer Welt herrscht, noch so positiv sein, fragen mich Leute... ich versuche einfach, den ganzen tollen Dingen, die täglich passieren, mehr Platz einzuräumen, als den Nachrichten und Schlagzeilen, die uns ständig zugeführt werden. Ich schaue bewusst kein fern und lese auch keine Zeitung, und dennoch kommen Informationen, die wichtig sind, auf irgendeinem Weg doch bei mir an, so dass ich immer genügend weiss, um nicht “hinterm Mond” zu leben. Ich muss gestehen, dass Politik mich nicht wirklich interessiert, und dennoch bin ich ein Rebell auf meine Art und Weise - ich bin mir sicher, dass ich mit meiner positiven Einstellung zum Leben mindestens genauso viel erreichen kann, wie ein Aktivist, der für das Gute kämpft. Wenn nur genügend Leute zusammen kommen und von Herzen Liebe aussenden, kann das Böse nicht siegen!

    In diesem Sinne wünsche ich allen genügend Kraft und Vertrauen in sich, dass sie auch ihren Traum leben können... Nur Mut und viel Spass dabei!!!